Vollmundig wurde von der FDP gesagt, dass das längere gemeinsame Lernen unabdingbare Voraussetzung für eine Regierungsbeteiligung in Sachsen ist. Doch nach der Wahl werden die Gemeinschaftsschulen, die dieses bereits umsetzen, kurzerhand abgeschafft. Es wird also weiterhin die Trennung der Kinder nach der vierten Klasse in Sachsen geben.

Auch im Kita-Bereich sind keine Änderungen zu erwarten. Eine Senkung des Betreuungsschlüssels wird abgelehnt, stattdessen soll es Prämien für Familien geben, die ihre Kinder zu Hause lassen. Hinzu kommt in unserem Landkreis die Regelung, dass Kinder erwerbsloser Eltern von einer Ganztagsbetreuung im Kindergarten ausgeschlossen werden. Dafür wundert man sich dann über ständig steigende Fallzahlen im Bereich der Jugendhilfe und den damit verbundenen, stetig steigenden Kosten. Dass viele Studien die volkswirtschaftliche Bedeutung frühkindlicher Bildung belegen, wird ignoriert.

Bleibt zu hoffen, dass vielleicht doch noch die Sachargumente siegen und Wahlversprechen auch umgesetzt werden. In diesem Sinne wird sich die Kreistagsfraktion SPD/Grüne auch im Jahr 2010 weiter einsetzen. Sie können uns gerne dabei unterstützen. Kommen Sie mit uns ins Gespräch.
Zum Seitenanfang